Bienen-Einakter

Gestern zur Kaffeezeit ist es passiert! Ich bin in die Sahne gestürzt. Keine Ahnung warum, vielleicht war eine Windböe Schuld, vielleicht hab ich mich erschreckt, als plötzlich diese Menschenfrau in meiner Richtung saß. Jedenfalls bin ich abgestürzt und direkt in der Sahne neben dem Rhabarberkuchen gelandet! Das war vielleicht eine Kleberei! Und ich musste doch …

Bienen-Einakter weiterlesen

Werbeanzeigen

Urlaubs-abc-Tulpen-Etüde

  Von meinen Tulpen hab ich ja schon hier ein paar Bilder gemacht. Ich bin jedes Frühjahr auf Neue überrascht, dass aus den einmal verbuddelten Tulpenzwiebeln tatsächlich Tulpen wachsen. Manchmal gehe ich Ende Januar durch meinen Garten und bin mir sicher: Hier wächst nichts mehr. Da fehlt es mir wohl ein wenig an Vertrauen, denn …

Urlaubs-abc-Tulpen-Etüde weiterlesen

Niemals…

    Niemals würde ich freiwillig da einsteigen... Ich weiß nicht, warum, aber bestimmte Erscheinungsformen von Wasser, gruseln mich. Ich sah mich sofort mit einem leichten Sommerkleidchen mit vielen Unterröcken und mit einem Stein am Bein beschwert in den See gehen. Zu viele Filme geguckt? Die Taucher jedenfalls scheinen da keine Probleme zu haben.

Innenansichten eines Wohnmobil-Urlaubs

Es schneit. Es schneit, und der Wind ist so kalt, dass ich mich nicht gerne draußen aufhalte. Wir sitzen in einer Kleinstadt auf dem Stellplatz für Wohnmobile hinter dem Bahnhof in unserer "Luisa", neben uns eine Tüte voller Bücher sowie einer Zeitschrift aus dem örtlichen Buchladen. (Wir mussten uns da mal kurz aufwärmen, nachdem wir …

Innenansichten eines Wohnmobil-Urlaubs weiterlesen

Unterwegs

Gestern ging sie also endlich los, die Jungfernfahrt mit Luisa, die nun eine neue Motorhaube, neue Achswelle oder so was und zwei Jahre TÜV hat. Der Abschied von den Katzen fiel nicht gar so schwer, weil die liiiiieeeeeebe Sev in der Zeit bei uns wohnt, und ich bin ihr so dankbar dafür! Ja, Luisa schnurrt …

Unterwegs weiterlesen

Nächtliches Erschrecken – Extraetüde, die I.

Die Worte: Nieselregen, weich, irren, Café, verdorben, beißen. Die Einladung und die Regeln  (hier maximal 500 Worte) bei der lieben Christiane   Ich lasse mich in die weichen Kissen fallen. Wenn ich mich nicht irre, fällt draußen Nieselregen, zumindest fühlt sich die Katze danach an, als sie sich zu mir legt.  Aber zu hören ist …

Nächtliches Erschrecken – Extraetüde, die I. weiterlesen

Zweiter Urlaubstag – die Teppichgeschichte

Heute sind wir nach Weeze gefahren, weil der Lieblingsmann gelesen hatte, dass wir dort einen schallschutzdämmenden Teppich für unser Wohnmobil bekommen könnten. Also machten wir uns auf, das Wetter war ja eh nicht so bombig, da konnten wir ruhig mal eine Stunde im Auto sitzen. Der Laden war eine Flachdachhalle mitten in einem Gewerbegebiet. Eine …

Zweiter Urlaubstag – die Teppichgeschichte weiterlesen