Ein Katzenleben ging zu Ende

Gestern mussten wir unseren Sharif gehen lassen. Unseren kleinen Muck, der uns nun 14 Jahre begleitet hat. Wir sind so unendlich traurig und vermissen ihn so dolle. Die Trauer um ihn kommt in Wellen, und mit ihr die Bilder der letzten Tage, die vielen Tierarztbesuche, das Nichtfressenwollen oder -können, das Häufchen Elend geschwächt und still …

Ein Katzenleben ging zu Ende weiterlesen

Die Hornissenkönigin

Da staunte ich nicht schlecht, als ich sie gestern beobachtete, wie sie die süßen klebrigen Blütentröpfchen aufschleckte. Doch leider wird sie anscheinend nicht weit kommen, denn ihre Flügel sind nicht richtig entwickelt. Wo normalerweise ein großer und ein kleiner Flügel pro Seite vorhanden sind, hat sie nur eine großen und einen kleinen. Immer wieder krabbelt …

Die Hornissenkönigin weiterlesen

Karfreitag

Es gibt so Tage, da ist es schwer für mich, die Eigenarten anderer Menschen zu tolerieren. Ich bemerke, wie ich immer enger werde. Beispiel: Gestern, Karfreitag, feiert die Nachbarin mit ihren Freundinnen eine Party. Nicht nur, dass ja immer noch der Corona-Ausnahmezustand gilt. Vielleicht war auch gerade deshalb die Sehnsucht besonders groß. Aber es war eben …

Karfreitag weiterlesen

Farbtupfer, Mini-Etüde und dringender Appell

Mini-Etüde* an: Meine ersten Mini-Vasen, alle ein bisschen schief, aber das ist eben Zeichen echter Handarbeit. Hach, und mit einem Zweig Forsythien in leuchtendem Gelb, das wär sicher schön. Die hängen aber zu hoch und sind leicht erforen, und das gäbe ein lächerliches Bild ab, mit  solch verknautschten traurigen Blüten. Mini-Etüde aus Ich hab zu nichts Lust, komme …

Farbtupfer, Mini-Etüde und dringender Appell weiterlesen