10 – Blind | Adventüden

Bei 30 Grad fragte Christiane uns nach Beiträgen für den Adventskalender. Erst fand ich die Idee gar nicht so toll, inzwischen fiebere ich jeden Morgen, was es da zu lesen gibt. Also, schaut rein bei ihr, es sind so unterschiedliche Texte, und jeder ist in seiner Art eine Bereicherung für die Adventszeit!

Irgendwas ist immer

Zum Thema Inhaltshinweise/CN/Triggerwarnungen in den Adventüden bitte hier lesen.

Blind (Die Hummel, Hummelweb)

Nach den Herbststürmen und der Kellerüberschwemmung
(Jungratten hatten die Abflusskrümmung verstopft)
kamen die Herbstdepressionen.
Wir sind ihnen erlegen, bis wir uns gegenseitig genug bedauert hatten.
Nun tönt fröhliches Hundegebell durch die eisig-kalten Straßen
und Weihnachten steht bevor, wie schön!

Doch unsere Herzen gleichen Steinwüsten dieser Tage.
Steinchen für Steinchen sammeln wir,
wir planen und dekorieren und backen und verpacken.

DICH auf der Straße sehen wir kaum.
Die Pudelmütze tief ins Gesicht gezogen
bleiben uns Armut und Hunger hinter Schneeflocken verborgen.

Wintersonnenwende und Weihnachtszauber
führen uns aufs Glatteis und allzu gern
nehmen wir mit Kuscheltier und Teekanne Platz auf dem Bärenfell
und suchen nach Plätzchenrezepten für Gäste mit Nussallergie.

Adventüden 2019 10 | 365tageasatzadayQuelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

Ursprünglichen Post anzeigen

7 Gedanken zu “10 – Blind | Adventüden

  1. Ich danke dir sehr für die Etüde, ich finde deinen Text großartig und sehr nachdenklich.
    Komm rüber und gib deinen Senf zu den Kommentaren dazu, wenn du magst und kannst, du weißt das, ja? 😀
    Sehr herzliche Grüße
    Christiane 😁🐱🍩☕🕯️🕯️

    Gefällt 1 Person

    1. Jetzt hab ich schon zweimal geschrieben, und immer wurde es von wp verschluckt. Oder vom schlechten Netz im Büro. Also nochmal:
      Ich freue mich sehr, dass du es nur als Steinchen empfindest, der an ein Fenster klopft, denn so war es auch gedacht. Ich möchte mich davon nämlich ganz und gar nicht ausnehmen, von dem Nichthinsehen, von dem Einigeln. Gestern in der Pause sah ich einen Mann aus dem Gebüsch krabbeln, ziemlich abgerissen sah er aus, mit etlichen Plastiktüten, und ich habe mich dabei erwischt, dass mein erster Gedanke war: Der wird doch jetzt nicht auf mich zukommen?
      Es lag anscheinend gar nicht in seiner Absicht (warum auch), und ich schäme mich dafür, dass ich mit so vielem gar nicht behelligt werden möchte, oder jedenfalls nur dann, wenn ich darauf vorbereitet bin 😉
      Und das ist auch nicht nur ein Weihnachtsthema…
      LG
      Hummel

      Gefällt 1 Person

      1. Da sitzt ein Monster in der Kommentarfunktion, glaube ich.
        Berührungsängste hat man eigentlich das ganze Jahr, aberr die konsumorientierten Wochen der Vorweihnachtszeit verschärfen die Kontraste.

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s