Freitagabend – abc-Extraetüde

Während ich mich abschnalle, höre ich schon den Kater, der mich anklagend anmaunzt. Sooo spät bist du, wir haben Hunger, warum gibt es noch nichts, es ist kalt hier draußen, wieso mussten wir so lange warten? Sei still, sonst kommt der Tierschutz, grummel ich, während ich versuche, die Haustür zu öffnen, ohne den Dickschädel des …

Freitagabend – abc-Extraetüde weiterlesen

Werbeanzeigen

Beute

Das Wochenende begann alleine, und nachdem ich mich tatsächlich nicht entblödet habe, den Freitagabend vor dem Fernseher zu verbringen, bin ich zumindest am Samstag immer mal wieder mit Kamera in den Garten gerannt. Eigentlich wollte ich ja Schnecken fotografieren, weil die doch bei Regenwetter einigermaßen aktiv sein sollten. Sie lagen aber in der Hängematte und …

Beute weiterlesen

Erinnerung – oder: Warum man mich besser nicht weckt

Ich liege in meinem Klappbett. Mein Kinderimmer ist nicht klein, doch so ein Klappbett ist praktisch und macht es tagsüber noch ein weniger größer. Ich liebe mein Klappbett (und ein Klappbett hat mich bis zur ersten eigenen Wohnung begleitet). Wenn ich es ausklappe, kommen Poster aus der Bravo zutage, die ich von meiner Freundin abgestaubt …

Erinnerung – oder: Warum man mich besser nicht weckt weiterlesen

Knipsies

Habe heute morgen Fotos am Automaten ausgedruckt. Kennt ihr das Gefühl? Ich habe mich vorher an den Rechner gesetzt und meine Lieblinge geschaut, Bilder, mit denen ich ein Gefühl verbinde, eine Stimmung. Und dann kommen sie aus dem Automaten geschnurrt. Durcheinander. Knallbunt. Erstmal nur mittelgroß. Und sichtbar für alle, so dass ich sie schnell in …

Knipsies weiterlesen

Im Büro

„So variabel müssen Sie heutzutage schon sein, Flexibilität heißt das Zauberwort, Frau Müller, das wissen Sie doch, oder?“ Sie ballte die Faust in der Tasche und zwang sich zu einem nickenden Achselzucken. Mehr ging nicht. Das war ja wie in einem schlechten Roman hier. Gleich würde er sicher noch damit drohen, sie ansonsten zu entlassen. …

Im Büro weiterlesen

Der Vater im Krankenhaus

Der Vater ist im Krankenhaus. Es kommt mir vor wie eine Verzweiflungstat, wenn er - mal wieder - den Ärzten zu erklären versucht, dass ihm die Beine immer noch schmerzen (Durchblutungsstörungen), und sich bereitwillig erneut unters Messer legt. Er will keine Schmerzen mehr haben, entweder sollen die ihn reparieren, oder er stirbt halt während der …

Der Vater im Krankenhaus weiterlesen