Unterwegs

Gestern ging sie also endlich los, die Jungfernfahrt mit Luisa, die nun eine neue Motorhaube, neue Achswelle oder so was und zwei Jahre TÜV hat. Der Abschied von den Katzen fiel nicht gar so schwer, weil die liiiiieeeeeebe Sev in der Zeit bei uns wohnt, und ich bin ihr so dankbar dafür!

Ja, Luisa schnurrt schön vor sich hin, der Mann schaut glücklich und gut gefüllt mit Wasser, Gas und Leckereien rollen wir Richtung Osten.

Leider ist das Wetter recht trübe und kalt, aber man kann ja nicht alles haben. Unsere Route führt uns über ab Anröchte über die Landstraße Richtung Brilon nach Korbach.

Direkt an der alten Stadtmauer ist ein wunderschöner alter Friedhof, und wir fühlen um uns Jahre zurückversetzt.

Als wir wieder im Wohmo ankommen, heizen wir tüchtig ein, bis wir müde in die Koje krabbeln. Trotzdem werden wir bei 6 Grad wach morgens, draußen wie drinnen.

Alles ist noch ungewohnt, aber was jetzt schon beginnt, ist eine gewisse Entschleunigung, die sehr wohltuend ist.

7 Gedanken zu “Unterwegs

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s