Verwandlung (Extraetüden in Gedichtform)

Extraetüden 01.19 | 365tageasatzaday

Aufgewühlt
stürme ich aus dem Haus.
Regen besänftigt.
Chaak schickt Kühle
durch prasselndes Nass.

Ein Winterbaum bietet Schutz.
Mit nasskalten Füßen
wärme ich mich am Spiel der Farben
noch blühender Pflänzchen.

Ich mache ein Foto.
Ohne Nachtrauern
genieße ich,
was gerade da ist.

Die Sonne im Rücken
bricht transparentes Wasser das Licht
zu tausend Farben.
Den Regenbogen besteigend
lauf ich zu dir.

 

 

Mein Dank gilt Christiane für ihre nette Einladung!

 

 

Advertisements

5 Gedanken zu “Verwandlung (Extraetüden in Gedichtform)

  1. Starker Schluss, über den Regenbogen zu laufen, gefällt mir!
    Sag, du wirst doch nicht nach der kurzen Zeit schon den Etüden-Virus haben? 😉
    (Dein Link zu mir geht nicht, du hast den Reader verlinkt, das funktioniert nie.)
    Liebe Grüße
    Christiane

    Gefällt 1 Person

  2. Schön! Und auch nicht so viele Buchstaben verballert, dachte schon, ich bin nun der Buchstabengeizhals der Nation. Ich mag Gedichte, da steckt so viel in wenig Text. Sollte man vielleicht öfter machen. Mal sehen, wohin uns die Etüden noch treiben 😉
    Viele Grüße Miki

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s