Aus der Zeit gefallen

Hektisches Treiben am Bahnsteig, Feierabendverkehr.

Während sie den Kopf hebt, fährt ihr der Wind durch die dunklen Haare.
Ihr Blick ist entrückt, als sei kein Gedanke in ihrem Kopf, nur Sein.

Als die Bahn kommt, streben die Menschen zu den Eingängen. Sie nicht.
Sie steigt sie nicht ein. Sie bleibt einfach dort stehen, im Wind, und lächelt.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s