Was?

Ein Haus mit ungefähr acht Stockwerken, zirka 3 Wohnungen auf jeder Etage. Von mindestens zwei Wohnungen auf jeder Etage kann man aus dem Fenster guckend auf die Autobahn schauen. Aus den unteren Wohnungen sieht man wahrscheinlich nur die Lärmschutzwand. Jeden Morgen fahre ich auf der Autobahn an diesem Haus vorbei. Manchmal brennt Licht in einigen …

Was? weiterlesen

Szenische Lesung

  Wow, was für ein Nachmittag! Gestern 17.00 Uhr in der Liebfrauen-Kulturkirche in Duisburg: Der Zwang, eine szenische Lesung aus „Es muss einer den Frieden beginnen - Jahrhundertautoren gegen den Krieg“, basierend auf einer Novelle von Stefan Zweig, erschienen 1920. Dargeboten von Wieslawa Wesolowska als Erzählerin, Axel Gottschick als Ferdinant und Marion Mainka als Paula. …

Szenische Lesung weiterlesen

Aus Versehen

Seit ich mein Handy habe, mache ich aus Versehen Fotos. Zufällig. Fotos, die mich trotzdem in eine bestimmte Stimmung versetzen. Oder Rätsel aufgeben. Was war das? Kleine Rauchbomben? Hagelkörner? Ich habe keine Ahnung. Manchmal sind noch Orte zu erkennen. Manchmal Menschen.   Manchmal auch gar nichts mehr.   Ich kann mich furchtbar schlecht von solchen …

Aus Versehen weiterlesen

Ruckedigu – oder: Auch zu große Schuhe können scheuern

Ich hab es getan: Ich habe offiziell die Praxis abgemeldet. Heute ist die Homepage vom Netz gegangen, die Briefe an das Gesundheitsamt und den Berufsverband sind verschickt und morgen wird die Berufshaftpflichtversicherung abgemeldet. „Und wie fühlt es sich nun an?“ höre ich dich fragen. Es fühlt sich gut an. Es ist erleichternd. Es war so …

Ruckedigu – oder: Auch zu große Schuhe können scheuern weiterlesen

Wie gut

Manchmal bist du mir so alltäglich, dass ich vergesse, mich umzudrehen und dich anzusehen, wenn der Wecker klingelt. Wie gut, dass du mich immer wieder daran erinnerst. Manchmal gehen meine Gedanken mit mir durch, wenn ich nichts von dir höre, und die Unglücksszenerien rauben mir fast den Verstand. Wie gut, dass die Geschichten nur in …

Wie gut weiterlesen

Geduldsprobe

Mindestens drei Mal bin ich heute Nacht wach geworden. Die Nase zu, fand ich mich röchelnd und ausgetrocknet im Bett wieder, die Gedanken schon beim heutigen Tag. Als hätte die Nacht schon gewusst, was mich am Tag erwartet, denn auch dieser wollte mich nicht verschonen. Direkt in der Früh der Versuch, heute die Anmeldung online …

Geduldsprobe weiterlesen