Raucherrunde

Wie immer kurz nach Weihnachten habe ich heute schon das Bedürfnis, Weihnachten abzubauen. Die Tannenbaumkerzen werden beim Frühstück ein letztes Mal entzündet. Und die Männer auf der Fensterbank rufen zur finalen Runde. Kommt, ein letztes Pfeiffchen rauchen wir zusammen, bevor es wieder in die Kisten geht, und guckt nicht so erschreckt! Die Räuchermännchen sind Geschenke …

Raucherrunde weiterlesen

Aussichten

Es ist viel passiert. Das Sofa ist im Vorgarten eingeschneit, die Sessel stehen einsam im Wohnzimmer. Eine Kolonie Räuchermännchen ist auf die Fensterbank gezogen. Dem Mann wurde gekündigt. Ja, tatsächlich, am ersten Tag der Wiedereingliederung. Zumindest mündlich.   Heute hat er Apfelpfannkuchen gemacht. Wir überlegen, ob er nicht Hausmann wird. Alles ist plötzlich möglich.  

Erkenntnis

Wenn Dinge klar werden beim Aussprechen, herausbrechen, so plötzlich, als seien sie schon lange vorher überlegt, dann überrascht das nicht nur mich. Auch du, verwunde(r)t, nickst und wirkst, als seist du mitgeschliffen worden und dann doch abgesprungen vom fahrenden Zug. Zurück bleibt Stille. Staunen. Demut vielleicht.

Freudenruf mit sieben Buchstaben oder Erster Arbeitstag nach 3 ½ Wochen Urlaub

Ach wie war ich beschwingt, als sich um 4.14 Uhr meine Äugelein öffneten und ich frohen Mutes schon dem Aufstehen in einer Stunde entgegenwartete! Wie wunderbar! Endlich wieder würde ich die wundersamen Räumlichkeiten betreten dürfen, in denen stetig interessante Aufgaben auf mich warten! Beschwingt schwang ich mich unter die Dusche, während der rote Kater davor …

Freudenruf mit sieben Buchstaben oder Erster Arbeitstag nach 3 ½ Wochen Urlaub weiterlesen