Der Vater beim Arzt

Der Vater berichtet von seinem Arztbesuch. Auf den Kopf sei er gestellt worden, drei Stunden lang, und Montag müsse er dann „in die Röhre“.

(Für alle, die den Vater noch nicht kennen: Er klagt seit Langem über Schmerzen in den Beinen, die bei Bewegung so stark werden, dass er nur noch kurze Strecken bewältigt. Nun wurde vor Kurzem eine PAVK Grad II diagnostiziert, also eine Durchblutungsstörung in den Beinen, auch bekannt als „Schaufensterkrankheit“.)

Stundenlang habe er laufen müssen, auf einem Laufband, verkabelt, obwohl er doch so starke Schmerzen habe! Aber der Arzt habe gesagt, Bewegung sei gut.

„Das hat meine Tochter auch gesagt, habe ich ihm gesagt. Genau richtig, hat er gesagt, und ob ich denn auf die Tochter hören würde. Ogottogott, natürlich nicht! Der hat gut reden, der hat ja keine Schmerzen!

Und gefragt haben die mich, ob ich rauche. Nicht mehr seit 30 Jahren!

Aber letztens mal eine … (Anmerkung: Diese „eine“ war übrigens ein Joint, weil Haschisch ja gegen Schmerzen wirken soll, und als Tee hat er ja gar nichts gemerkt…. *Augenverdreh*) Stell dir vor, das haben die gesehen!! Weil sich da die Adern so zusammenziehen!

Aber operieren lass ich mich in jedem Fall! Ich muss ja was machen. Entweder so ein Durchpusten oder ein Stent. Das wollen die jetzt noch abklären.“

Wenn ich ihm nun sage, dass auch das nur unter Mitarbeit des Patienten und stetem Training Erfolg verspricht, ist das dann kontraproduktiv?
Oder einfach nur überflüssig?

Und, ja, ich liebe meinen Vater.
Weil er meinem Schwiegervater Suppe kocht und vorbeibringt,
weil er meinen Grünabfall wegfährt,
weil er immer Wein im Haus hat und
weil er schräg ist.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s